24.01.01 13:13 Uhr
 77
 

Nach Synagogenanschlag - Polizei kriminalisiert Antifaschisten!

Erneut kam es zu einem antisemitischen Anschlag auf eine Synagoge in Mühlhausen/Thüringen. Das Eingangsportal der Synagoge wurde mit einem Hakenkreuz sowie mehreren Einschnitten geschändet.

Nach einen Gespräch zwischen der jüdischen Gemeinde und dem ortsansässigen Polizeichef Grosche, lehnte die Gemeinde eine gemeinsame Mahnwache mit der Mühlhäuser Antifa-Gruppe "Fuchs" ab.

Der PI-Chef betonte dass sich die Ermittlungen nicht ausschließlich gegen Rechtsextreme, sondern auch gegen "fragwürdige Randgruppen" die öffentlichkeitswirksam agieren wollen richten. Ein Antifa bekam bereits Kripo-Besuch, man verlangte ein Alibi!


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: redchannel
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Polizei, Synagoge
Quelle: www.nadir.org

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schleswig-Holstein: Jamaika-Koalition denkt über Haschverkauf in Apotheken nach
Al-Kuds-Tag in Berlin. Das Stelldichein der Judenhasser
Russland: Wahlkommission lässt Putin-Kritiker nicht zur Kandidatur zu



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Extremisten laufen Sturm gegen liberale Moschee
Rendsburg: Auf der Flucht - Schaf sorgt für Sperrung des Kanaltunnels
Schleswig-Holstein: Jamaika-Koalition denkt über Haschverkauf in Apotheken nach


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?