24.01.01 13:13 Uhr
 77
 

Nach Synagogenanschlag - Polizei kriminalisiert Antifaschisten!

Erneut kam es zu einem antisemitischen Anschlag auf eine Synagoge in Mühlhausen/Thüringen. Das Eingangsportal der Synagoge wurde mit einem Hakenkreuz sowie mehreren Einschnitten geschändet.

Nach einen Gespräch zwischen der jüdischen Gemeinde und dem ortsansässigen Polizeichef Grosche, lehnte die Gemeinde eine gemeinsame Mahnwache mit der Mühlhäuser Antifa-Gruppe "Fuchs" ab.

Der PI-Chef betonte dass sich die Ermittlungen nicht ausschließlich gegen Rechtsextreme, sondern auch gegen "fragwürdige Randgruppen" die öffentlichkeitswirksam agieren wollen richten. Ein Antifa bekam bereits Kripo-Besuch, man verlangte ein Alibi!


WebReporter: redchannel
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Polizei, Synagoge
Quelle: www.nadir.org

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Britisches Parlament setzt Veto-Recht bei Brexit-Verhandlungen durch
FDP-Generalsekretärin beschimpft VW-Chef als "Diesel-Judas"
Ein Jahr nach Anschlag: Angela Merkel besucht Berliner Weihnachtsmarkt



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Harvey Weinstein dementiert Salma Hayek sexuell bedrängt zu haben
Niki-Airlines-Insolvenz: Notfallplan für 10.000 gestrandete Kunden
Ex-SPD-Chef Oskar Lafontaine hält die Partei für "ängstlich und unsicher"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?