24.01.01 12:26 Uhr
 832
 

Familienbetrieb zockte Heimarbeiter ab - Millionenschaden

Ein kleiner Familienbetrieb aus Hitzhofen hat seine "Mitarbeiter" mächtig gelinkt. Die Firma "beschäftigte" 150 Heimarbeiter. Diese wurden ausgenommen wie die Weihnachtsgänse.

Man verkaufte ihnen für mehrere 1000 DM Einzelteile von Kugelschreibern, die sie für das Unternehmen - mit Abnahmegarantie - zusammenbauen sollten. Das Versprechen der Abnahme wurde jedoch nicht eingehalten.

Damit nicht genug. Heimarbeiter die sich telefonisch beschweren wollten, wurden auf eine kostenpflichtige Warteschleife gelegt.
Der Schaden, den die geprellten Arbeiter erlitten soll sich auf 3 bis 4 Millionen DM belaufen. - Prozeß läuft.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: linnie
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Million, Familie
Quelle: seite1.web.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Tschechischer Ex-Fußballnationalspieler Frantisek Rajtoral beging Suizid
Sachsen: Flüchtling an Baum gefesselt - Bürger solidarisieren sich mit Angeklagten
Rekordstrafe: Russischer Hacker in den USA zu 27 Jahren Haft verurteilt



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Tschechischer Ex-Fußballnationalspieler Frantisek Rajtoral beging Suizid
Deutscher Komponist sichert sich Markenrechte für "Trump - das Musical"
Sachsen: Flüchtling an Baum gefesselt - Bürger solidarisieren sich mit Angeklagten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?