24.01.01 10:17 Uhr
 117
 

Streit über Teufelsaustreibung: Exorzistin erstochen

In Detroit (USA) wurde ein Exorzistin erstochen, nachdem sie mehrfach mit einer Familie gestritten hatte. Streitpunkt war offenbar die Bezahlung der spirituellen Dienste der 30jährigen.

"Wir dachten, sie wollte uns einen Gefallen tun. Ich gab ihr 20 US$ als freiwilliges Zeichen meiner Anerkennung." erklärte der Vater der Polizei. Objekt der Teufelsaustreibung war sein 22jähriger Sohn.

Die Frau verlangte zunächst 100$, die sie vom Vater mit dem Hinweis bekam, daß der Junge keine weiteren Dienste benötige. Als sie dann erneut auftauchte und nunmehr 1.000$ verlangte, wurde sie von dem Sohn in einem Handgemenge erstochen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Girassol
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Streit, Teufel
Quelle: www.freep.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Verfassungsgerichtsurteil: AKW-Betreiber haben Recht auf Entschädigung
Kriminologe zu Freiburgmord: Flüchtlinge verhalten sich wie junge Männer überall
Norwegen: Unbekannter ersticht 14-Jährigen und 48-Jährige vor einer Schule



SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

E-Mail-Anbieter im Vergleich: Stiftung Warentest kritisiert Gmail und Outlook
Verfassungsgerichtsurteil: AKW-Betreiber haben Recht auf Entschädigung
Polizist droht Strafe: Kanzlerin auf AfD-Veranstaltung "kriminell" genannt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?