24.01.01 10:17 Uhr
 117
 

Streit über Teufelsaustreibung: Exorzistin erstochen

In Detroit (USA) wurde ein Exorzistin erstochen, nachdem sie mehrfach mit einer Familie gestritten hatte. Streitpunkt war offenbar die Bezahlung der spirituellen Dienste der 30jährigen.

"Wir dachten, sie wollte uns einen Gefallen tun. Ich gab ihr 20 US$ als freiwilliges Zeichen meiner Anerkennung." erklärte der Vater der Polizei. Objekt der Teufelsaustreibung war sein 22jähriger Sohn.

Die Frau verlangte zunächst 100$, die sie vom Vater mit dem Hinweis bekam, daß der Junge keine weiteren Dienste benötige. Als sie dann erneut auftauchte und nunmehr 1.000$ verlangte, wurde sie von dem Sohn in einem Handgemenge erstochen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Girassol
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Streit, Teufel
Quelle: www.freep.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nachricht, dass Polizei Straftaten von Flüchtlingen vertuschen soll, ist fake
Österreich: 17-jährige Mutter lässt Zweijährigen bei Hitze im Auto - Sohn stirbt
Manchester-Attentat: Obdachloser "Held" soll verletzte Opfer bestohlen haben



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schweiz: Supermarkt will demnächst Insekten-Burger verkaufen
Nachricht, dass Polizei Straftaten von Flüchtlingen vertuschen soll, ist fake
Etwa 100 Flüchtlinge machen Zuhause Urlaub


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?