24.01.01 09:30 Uhr
 29
 

Urheberschutz wird verschärft und das hat der Verbraucher nun davon

Die mächtige Film-und Musikindustrie treibt es voran und macht Druck auf das Europäische Parlament. Nach langen Auseinandersetzungen wird das so genannte "Balance" -Papier viele weiterführende Erweiterungen haben.

Das bedeutet für den Verbraucher, kaum noch kostenfreie Informationen und Musik- sowie Filmdateien, diese werden dann grundsätzlich mit Gebühren zu haben sein, fürchtet Teresa Hackett, Sprecherin der European Fair Practices in Copyright Campaign.

Die Verwirklichung dieses Anliegens soll in erster Linie auf technischer Basis geschehn. Die European Fair Practices in Copyright Campaign macht sich dadurch große Sorgen um die Bibliotheken, die mit höheren Kosten belastet würden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ForrestG
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Verbraucher, Verbrauch
Quelle: www.heise.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Laut Commerzbank-Studie sind Wohnungen und Häuser zehn Prozent zu teuer
Ab dem 1. März kassiert die Deutsche Post Gebühren für Postfächer
Deutschlands größter Baukonzern Hochtief würde Mauer zu Mexiko bauen wollen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Brandenburg: Mann überfährt auf der Flucht zwei Polizisten - Beide Beamte tot
Lottoschein gefunden: Australier wird beim Autoputzen Millionär
Regensburg: Oberbürgermeister mit Kontaktverboten aus U-Haft entlassen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?