23.01.01 16:47 Uhr
 121
 

"Wetten dass..." war doch kein Betrug

Wie auch in SN ausführlich berichtet wurde, hatte der Bremer «Weser-Kurier» Gottschalk vorgeworfen, er wollte seine Saalwette verlieren und 40 Personen wären nicht zur Showbeteiligung eingelassen worden.

ZDF stellte nun eindeutig klar, 1. dass Gottschalk sich über sein nun nötiges Antreten als Sänger nicht freue, und 2. "An diesem Abend war de facto bis 22.30 Uhr niemand da, der die Bedingungen der Saalwette hätte erfüllen können."

Selbst die 14 zugelassenen Kandidaten erfüllten die Kriterien nicht. Thomas tritt darf beim deutschen Vorentscheid für den Grand Prix in Hannover antreten, auch deshalb, weil bereits im Vorhinein für den Fall des Wettverlustes angefragt worden war.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: haraldh1
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Betrug, Wette
Quelle: de.news.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

So machen Neonazis Kohle
Diane Kruger und "The Walking Dead"-Star Norman Reedus angeblich ein Paar
Oscar: Falsches Gesicht zu verstorbener Kostümdesignerin auf Leinwand projiziert



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsche "Fachkraft" vergewaltigt und erschlägt Kind
So machen Neonazis Kohle
Wilde: 19 Tage altes Baby von deutscher "Fachkraft" zu Tode gef_ickt!


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?