23.01.01 16:15 Uhr
 22
 

Druck gegen Chrysler

Deutsche Zulieferer lassen sich das Preisdiktat des Automobilherstellers Chrysler nicht gefallen. Chrysler wollte die Preise der Zulieferer in diesem Jahr um 5% und im nächsten Jahr um 10% drücken. Chrysler greift damit in bestehende Verträge ein !

Einige Zulieferer haben, um sich gegen dieses Geschäftsgebaren zu wehren bereits die Lieferung eingestellt.
Chrysler habe daraufhin neue Aufträge zu alten Konditionen erteilt.


Es wird befürchtet, das sich weitere Zulieferer dem Beispiel von Continental (Hersteller von Reifen und Teilen des Bremssystems) anschließen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Stefan0167
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Druck, Chrysler
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

ADFC-Umfrage: München ist keine beliebte Stadt bei Fahrradfahrern
Dachau: Tanken für 11,9 Cent pro Liter
EU-Kommission gibt formelle Zustimmung für Pkw-Maut



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball/Österreich: Thorsten Fink liefert sich heftigen Streit mit Moderator
NATO-Verteidigungsausgaben: US-Präsident Trump pocht auf zwei Prozent-Ziel
Osterholz-Scharmbeck: Polizei nimmt 18-Jährigen fest, der offenbar Vater erstach


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?