23.01.01 16:15 Uhr
 22
 

Druck gegen Chrysler

Deutsche Zulieferer lassen sich das Preisdiktat des Automobilherstellers Chrysler nicht gefallen. Chrysler wollte die Preise der Zulieferer in diesem Jahr um 5% und im nächsten Jahr um 10% drücken. Chrysler greift damit in bestehende Verträge ein !

Einige Zulieferer haben, um sich gegen dieses Geschäftsgebaren zu wehren bereits die Lieferung eingestellt.
Chrysler habe daraufhin neue Aufträge zu alten Konditionen erteilt.


Es wird befürchtet, das sich weitere Zulieferer dem Beispiel von Continental (Hersteller von Reifen und Teilen des Bremssystems) anschließen.


WebReporter: Stefan0167
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Druck, Chrysler
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Der umweltschädlichste Dienstwagen gehört Horst Seehofer
Kommune kommt mit Ladestationen nicht nach: Oslo ist mit E-Auto-Boom überfordert
Mercedes: Gelächter auf Facebook über Bezeichnung von neuer X-Klasse



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Atomkonflikt: USA und Europa mit weiteren Sanktionen gegen Nordkorea
Polen: Wildtier schürt "Hass auf Deutschland"
airberlin: Prämienmeilen können wieder eingelöst werden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?