23.01.01 15:56 Uhr
 3
 

Hornblower: Texas Instruments verkaufen

Texas Instruments (TXN; WKN: 852654): Texas Instruments ist das führende Unternehmen im Bereich der Technologien zur analogen und digitalen Signalübertragung. Benötigt werden die DSP (digital signal processor) Bausteine zur Datenübertragung in Echtzeit. Unmittelbar vorher sorgen entsprechende analoge Verstärker für eine Umwandlung analoger Daten, wie beispielsweise Sprache oder Musik, in digitale und damit für den DSP nutzbare Informationen. Diese Produkte sind somit von elementarer Bedeutung für die moderne Mobilfunk- und Breitbandtelekommunikation.

Gestern veröffentlichte Texas Instruments die Geschäftszahlen für das vierte Quartal des Jahres 2000. Er-reicht wurde ein Gewinn in Höhe von 549 Millionen USD bzw. 31 Cents je Aktie bei einem Umsatz von 3,03 Milliarden USD. Im gleichen Zeitraum des Geschäftsjahres 1999 stand ein Ertrag von 448 Millionen USD bei einem Erlös von 2,63 Millionen USD in den Büchern. Aufgrund dieses doch recht schwachen Wachstums wurden die Markterwartungen eines Gewinnes von 33 Cents je Aktie bei einem Umsatz von 3,15 Milliarden USD deutlich verfehlt. Schwerer wiegt jedoch der negative Ausblick auf das laufende erste Quartal. Hier rechnet der Vorstand von Texas Instruments gar mit einem 10prozentigen Umsatzrückgang gegenüber dem vierten Quartal. Verantwortlich hierfür macht man die anhaltende Nachfrageschwäche von Seiten der Gerätehersteller im Mobilfunksektor. Weiterhin sieht man eine deutlich negative Entwicklung der zuletzt leicht erholten Bruttomarge auf sich zukommen. Das Unternehmen rechnet mit einem Abschlag zwischen 5 und 6 Punkten vom aktuellen Niveau von 22,5 Prozent. Für den Zeitraum im Anschluß an das erste Quartal gab das Unternehmen keinen Ausblick.

Wir sehen aufgrund des schwachen Ausblicks deutliches Korrekturpotential.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: finance-online.de
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Texas, Instrument
  Den kompletten Artikel findest du hier!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

McKinsey berechnet für BAMF-Beratung 2000 Euro Tagessatz bei Praktikanten
"Game of Thrones": Erfinder der Dothraki-Sprache lehrt nun an Eliteuni Berkeley
Österreich: Vertrag mit Gebäudefirma - Postbeamte wechseln auch Glühbirnen aus



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Köln: Motorradfahrer mit Tempo 223 statt 70 geblitzt
Nordirak: 36 Jesiden vom IS befreit
Tecklenburg: Autofahrer schlief betrunken am Steuer ein - Polizisten weckten ihn


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?