23.01.01 11:37 Uhr
 3.084
 

Meteoriten-Explosion - Norddeutschland knapp vor der Katastrophe

Eigentlich wird der Infraschall, also nicht hörbare Schwingungen unter 20 Hertz, dazu benutzt, um Atombomben-Tests zu bestimmen. Holländische Seismologen haben ihre Aufzeichnungen vom 08.11.1999 dazu benutzt, eine Meteoriten-Explosion zu analysieren.

Die Ergebnisse sind erschreckend. Übereinstimmend mit Augenzeugenberichten ist an dem Tag um 5 Uhr morgens ein Meteorit über Norddeutschland explodiert.

Die Explosion ereignete sich in extrem niedriger Höhe, er war nur noch 15 km von der Erdoberfläche entfernt. Er besaß eine Sprengkraft von 1.500 Tonnen TNT, das sind 10 % von der Atombombe auf Hiroshima.


WebReporter: Lindwurm
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Explosion, Katastrophe, Meteorit, Meteor
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Immunantwort der Mutter verantwortlich: Jüngere Brüder sind öfter homosexuell
Donald Trump beauftragt NASA mit neuer bemannter Mond- und Mars-Mission
Neues Patent für Weltraumanzüge: "Bring mich nach Hause"- Funktion



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Olympische Fackel in Südkorea wird vom Androiden HUBO getragen
Kein Glück wie Air Berlin; Niki stellt Flugbetrieb ein
Mann überfällt Polizist in Zivil


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?