23.01.01 11:02 Uhr
 7
 

BSE: Arzneimittelherstellung soll sicherer werden

Nach dem Willen des Bundesgesundheitsministeriums soll die Verwendung von Hochrisikomaterial wie Gehirn-, Lymphdrüsen- und Darmgewebe in der Arnzeimittelherstellung verboten werden.

Da die derzeitigen BSE-Tests nur fortgeschrittene BSE-Infektionen identifizieren können, seien sie zum Schutz der Verbraucher nicht ausreichend.

Wenn sie anschlagen, ist das Kind vielleicht schon im Brunnen: Die Risikogewebe können schon sehr viel früher eine große Zahl von BSE-Erregern enthalten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: yodine
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Arznei, Arzneimittel
Quelle: de.news.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studenten stellen Martin Shkrelis HIV-Medikament für zwei Dollar her
Schottland will Frauen aus Nordirland kostenlose Abtreibungen anbieten
Verbraucherschützer entdecken krankmachendes Blei in Modeschmuck



SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mann attackiert Ehefrau und verletzt diese lebensgefährlich
Bushido oder Kay One sind weder King noch Prince
Birmingham: 101-Jähriger steht wegen Kindesmissbrauch vor Gericht


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?