23.01.01 11:02 Uhr
 7
 

BSE: Arzneimittelherstellung soll sicherer werden

Nach dem Willen des Bundesgesundheitsministeriums soll die Verwendung von Hochrisikomaterial wie Gehirn-, Lymphdrüsen- und Darmgewebe in der Arnzeimittelherstellung verboten werden.

Da die derzeitigen BSE-Tests nur fortgeschrittene BSE-Infektionen identifizieren können, seien sie zum Schutz der Verbraucher nicht ausreichend.

Wenn sie anschlagen, ist das Kind vielleicht schon im Brunnen: Die Risikogewebe können schon sehr viel früher eine große Zahl von BSE-Erregern enthalten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: yodine
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Arznei, Arzneimittel
Quelle: de.news.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hormonfreies Verhütungsmittel für beide Geschlechter entwickelt
Italien: Nach Masern-Epidemie gilt nun eine Impfpflicht für Kinder
Deutschland beim weltweiten Vergleich von Gesundheitssystemen auf Platz 20



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Was ärgert Amerikaner, Briten und Franzosen am meisten an Deutschen?
Südkorea gibt Warnschüsse in Richtung nordkoreanischem Flugobjekt ab
Niederlande wird Gaslieferung an Deutschland nach Erdbeben einstellen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?