22.01.01 18:37 Uhr
 6
 

Russland wegen Verletzung der Pressefreiheit vor Europarat

Im Europarat kam es zu einer Anhörung russischer Medienvertreter. Die Journalisten beklagten, dass in Russland die Pressefreiheit permanent verletzt werden würde. Zu den schlimmsten Verstößen zählt die Ermordung von 15 Journalisten.

73 Mitarbeiter der Presse wurden tätlich angegriffen. Staatliche Behörden würden unbequeme Mitarbeiter der Medien mit Hausdurchsuchungen und anderen Drohungen einzuschüchtern versuchen

Die Regierung Russlands versuche durch derartige Maßnahmen zu erreichen, dass Russlands Bürger über bestimmte Themen unaufgeklärt bleiben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: robinson2
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Russland, Europa, Verletzung, Presse, Pressefreiheit
Quelle: www.berlinonline.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

CDU fordert Aussetzung des Staatsvertrags mit Ditib
Geheime Strukturen der Macht - Teilnehmerliste Münchener Sicherheitskonferenz
CDU-Politiker Reul nennt Martin Schulz "selbstverliebten Egomanen"



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

CDU fordert Aussetzung des Staatsvertrags mit Ditib
Protürkische Syrier (FSA) befreien die Stadt Al-Bab von IS komplett
Fußball/FC Bayern München: Carlo Ancelotti schont "Robbery"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?