22.01.01 16:44 Uhr
 8
 

Medarex findet Partner im Krebs-Kampf

Medarex, Inc. (Nasdaq: MEDX, WKN:883040) und B. Twelve, Inc. gaben heute den Beginn einer weitreichenden Vereinbarung bekannt. Diese betrifft die Erforschung, Entwicklung und anschießende Vermarktung neuartiger Krebstherapien.

Diese neuartige Krebstherapie soll durch die Kombination beider Technologien hervorgehen. Dabei wird Medarex sein UltiMAb™-System zur Entwicklung von menschlichen Antikörpern beisteuern. B. Twelve will zum Gelingen diese Projektes seine Erfahrung mit dem Vitamin B12 verwandten Wirkstoffzielen sowie einige mit Krebs assoziierte Wirkstoffziele in die Kooperation einbringen. Medarex ist verantwortlich für die Generierung der Antikörper für die Wirkstoffziele die B. Twelve zur Verfügung stellt.

Die Vereinbarung sieht vor, dass B. Twelve für die Kommerzialisierung der aus der Allianz hervorgehenden Antikörper-Produkte verantwortlich ist. Medarex wird dafür im Gegenzug Lizenz-, Meilensteinzahlungen sowie eine Gewinnbeteiligung erhalten. Darüber hinaus beteiligt sich Medarex mit etwa 9% an B. Twelve, deren Aktien nicht an der Börse gehandelt werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: finance-online.de
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Kampf, Krebs, Partner
  Den kompletten Artikel findest du hier!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Amazon: Hohe Investitionskosten führen zu Gewinneinbruch bei hohem Umsatz
Auch Bosch war in die geheimen Absprachen der deutschen Autobauer involviert
Niederländische Bahn spricht Fahrgäste nicht mehr mit "Damen und Herren" an



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

45-Jähriger aus Wuppertal wegen Erdogan-Kritik in Türkei festgenommen
Aktivisten retten Tiere aus syrischem Zoo und bringen sie in Türkei
England: Gesetzliche Krankenkasse übernimmt keine Kosten für Homöopathie mehr


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?