22.01.01 16:23 Uhr
 8
 

Ölpest vor Galapagos: Lage außer Kontrolle

Die Ölpest vor den Galapagos-Inseln gerät außer Kontrolle. 80 Prozent der gesamten Treibstoffladung (900.000 Liter) sind bereits ausgelaufen und treiben auf eine Seelöwenkolonie zu.

Der Einsatz von Ölbindemitteln ist zweifelhaft: Eine schwere Dünung behindert die Arbeiten, außerdem können die Chemikalien gefährliche Nebenwirkungen für das sehr empfindliche Ökosystem haben.

Derzeit sind über 500 Kräfte (Einheimische und amerikanische Experten) im Einsatz. Umweltminister Rendon bittet um jede erdenkliche Hilfe. Die in aller Welt bekannten Riesenschildkröten sind nicht akut bedroht, da sie derzeit im Hochland sind.


WebReporter: robinson2
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Kontrolle
Quelle: www.berlinonline.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Atomkonflikt: USA und Europa mit weiteren Sanktionen gegen Nordkorea
Polen: Wildtier schürt "Hass auf Deutschland"
airberlin: Prämienmeilen können wieder eingelöst werden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?