22.01.01 15:42 Uhr
 23
 

Salz streuen begünstigt Ozonabbau!

Da die Ozonkonzentration in der Antarktis jedesmal im Frühjahr abnimmt, haben Forscher nun nach möglichen Ursachen gesucht.<br>
Der Grund muß mit der aufgehenden Sonne zusammenhängen, da diese dort ja nur halbjährlich sichtbar ist.

Die Forscher fanden heraus, das aus dem Meer in den Schnee gespülte Meeressalz durch die Sonneneinstrahlung in Brohm- und Chlorverbindungen umgewandelt wird.

Ein ähnlicher Effekt tritt bei uns im Winter ein, wenn Salz zur Schneebekämpfung gestreut wird.<br>
Die Forscher betonen aber, daß nur das bodennahe Ozon betroffen ist. Für den Abbau in den oberen Atmosphärenschichten sind Industrieabgase zuständig.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: sgottschling
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Salz
Quelle: www.morgenwelt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russischer Raumtransporter verloren
Studie: Religiöse Rituale wirken auf unser Gehirn wie Drogen
Australien: Massensterben von Korallen im Great Barrier Reef



SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Football Leaks" deckt zweifelhaftes Geschäftsgebaren im Profi-Fußball auf
Volker Beck ohne sicheren Listenplatz für die Bundestagswahl
Chipanlagebauer Aixtron: Obama blockiert Übernahme durch chinesischen Investor


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?