22.01.01 15:34 Uhr
 477
 

Hilfe für Internet-Existenzgründer: Frag nach beim Online-Sex-Anbieter

Ein Problem vieler Startups ist die mangelhafte Ausbeutung der Möglichkeiten des Internets. Dabei gibt es durchaus Vorbilder für eine nahezu optimale Nutzung: Die Seiten, auf denen kommerziell Sex angeboten wird.

80% der Sex-Anbieter geben an, Profit zu machen. Neben dem Motto "Sex sells" gibt es aber noch mehr Anhaltspunkte für den Erfolg: Mit hohem Traffic und vor allem der Diskretion wird einfach professioneller umgegangen.

Außerdem haben die Sex-Anbieter kaum Tabus, Popups werden so gut wie überall platziert und Einnahmen werden zu 80% reinvestiert.
Außerdem halten sich die Anbieter zugute, daß auf ihren Seiten die menschliche Komponente im Vordergrund stehe.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Nooky
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Internet, Sex, Online, Hilfe, Anbieter, Existenz
Quelle: www.internetworld.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job
USA: Amazon plant Supermarkt ohne Kassen
Sodastream muss einen Teil seiner Sprudelflaschen zurückrufen



Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?