22.01.01 11:39 Uhr
 13
 

Chrysler-Turnaround kostet 20.000 Arbeitsplätze?

Um die verlustträchtige DaimlerChrysler-Tochter Chrysler wieder profitabel werden zu lassen, müßte man rund 20.000 Arbeitsplätze streichen und sechs Niederlassungen stillegen, so das Wall Street Journal.

Der Zeitung zufolge sollen 6000 von 30.000 Stellen im Bürobereich und 15.000 von 95.000 Stellen im Fertigungsbereich im Zuge der angekündigten Umstrukturierungen abgebaut werden.

Die hohen Verluste der amerikanischen Tochter haben den Konzern vor einigen Wochen dazu veranlaßt, mit dem deutschen Manager Dieter Zesche eine Reihe von Veränderungen bei Chrysler in die Wege zu leiten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: finance-online.de
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Arbeit, Chrysler, Arbeitsplatz
  Den kompletten Artikel findest du hier!

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

VW-Chef bezeichnet die AfD als "rechtsextrem" und Wahlerfolg als "schockierend"
"Nicht testosterongesteuerter Ansatz": Deutsche Bank freut sich über Merkel-Sieg
"Man hört nur noch Deutsch": Demonstrationen gegen Touristen auf Mallorca



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fehler bei Angela-Merkel-Kampagne eingeräumt: "Wir sind gescheitert"
Bayern: Polizei rückte wegen betrunkenem Waschbären aus
VW-Chef bezeichnet die AfD als "rechtsextrem" und Wahlerfolg als "schockierend"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?