21.01.01 19:33 Uhr
 5
 

Davos: Spital rechnet mit vielen Verletzten wegen gewalttätigen Demos

Gregor Niedermaier, Leiter des Rettungsdienstes am Spital Davos, bereitet sich auf das WEF Demo-Wochenende vor. Alle Pikettkräfte werden im Spital anwensend sein.

Zudem werden aus anderen Kantonen Notfallärzte und Rettungssanitäter aufgeboten. Medizinisch ausgebildete Zivilschützer und Samaritervereine werden ebenfalls ins Notfallkonzept eingebunden. Die Kräfte werden in Landquart und Davos konzentriert.

In Landquart wird eine grosse Zivilschutzanlage für die Betreuung von weiteren Verletzten bereitgestellt. Die Behörden gehen von gewalttätigen und chaotischen Ereignissen aus.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: zhop
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Verletzte, Demo
Quelle: www.sonntagsblick.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ana Brnabic: Serbiens erste lesbische Regierungschefin will Kritiker ignorieren
CDU-Bundestagswahlkampfwerber bezeichnet Angela Merkel als "überlegenes Produkt"
Lesbische AfD-Chefin Alice Weidel gegen "Ehe für alle" wegen "Islamisierung"



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußballnationaltrainer Joachim Löw fordert harte Strafen für dopende Kicker
"Die Lochis" spielen in ARD-Seifenoper "Sturm der Liebe" mit
"Paddington"-Erfinder und Kinderbuchautor Michael Bond mit 91 Jahren verstorben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?