21.01.01 17:10 Uhr
 13.230
 

"Napster II" - So wird in Zukunft mit uns verfahren

Thomas M. Stein, der Geschäftsführer von BMG lässt aufhorchen. Sein erstes Statement bei einer Diskussion an der sich Studierende und Universitätspersonal beteiligt hatten, klingt nicht besonders nett.

"Jeder Kunde von Gnutella etc. ist ein potentieller, gottverdammter Raubkopierer!", schreit er mit hartem Ton aus sich heraus. Jetzt kommts aber: "Wir haben eine CD entwickelt die die Festplatte eines jeden
"Raubkopierers" zerstört"!

Dies lässt nur erahnen, wie das "zweite" Napster aussehen wird. Auf jeden Fall wird dieses Verhalten den Kunden gegenüber, sicher nicht toleriert werden. Ein Unternehen, das so was von sich lässt, darf sich für die Zukunft wohl nicht viel erwarten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: martinsabutsch
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Zukunft
Quelle: www.heise.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Asienspiele 2022: Videospielen als offizielle Sportart anerkannt
USA: Cyberkriminalität - 27 Jahre Haft für russischen Hacker
Neues "Star Wars"-Spiel hat weibliche Protagonistin, was viele Sexisten ärgert



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Erlangen: Streit in einer Diskothek - Frau beißt Mann Stück der Nase ab
Mallorca: Angriff auf NDR-Moderator - Marinesoldat an der Attacke beteiligt
Frankreich Präsidentenwahl: Hochrechnung - Macron und Le Pen liegen vorn


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?