21.01.01 16:38 Uhr
 7
 

Uranmunition mit Schweizer-Uran

Der Umweltschutzorganisation Greenpeace liegen Dokumente vor, die belegen, dass auch Uran und Plutonium aus der Schweiz zur Herstellung der NATO-Uranmunition verwendet wurde.

Das Uran und das Plutonium nahmen dabei den Weg über La Hague und Sellafield, wo Kernbrennstäbe aus der Schweiz aufbereitet werden. In den 80er-Jahren führte Sellafield und das Kernkraftwerk Beznau Versuche durch.

Stefan Füglister von Greenpeace weist darauf hin, dass sich in der Atomwirtschaft militärische und zivile Anwendungen nicht trennen lassen. Er verlagt einen sofortigen Stop der Aufbereitung von Brennstäben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: zhop
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Schweiz, Uran
Quelle: www.sonntagsblick.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"FAZ"-Initiative will Bundestagswahlbeteiligung auf 80 Prozent hieven
TV-Duell zwischen Angela Merkel und Martin Schulz findet am 3. September statt
Erster Auftritt von Barack Obama nach Amtszeit: "Was war los, als ich weg war?"



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Polizei führt zehn Jahre alten autistischen Jungen in Handschellen ab
Kriminalstatistik: Deutliche Steigerung der Ausländerkriminalität
"FAZ"-Initiative will Bundestagswahlbeteiligung auf 80 Prozent hieven


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?