21.01.01 14:44 Uhr
 14
 

Irland: Vollzugsbeamte wollen "Hannibal" nicht freilassen

"Dieser Mann ist durch und durch ein Tier", sagt Finlay Spratt von der Vereinigung Vollzugsbeamter über den 34-jährigen Charles Conlon. In seinem langen Berufsleben, so Spratt, sei Conlon "der schlimmste und bösartigste Häftling", den er kenne.

Im November etwa biss er einen Wärter in die Wange; einem anderen brach er mit einem Stuhlbein den Schädel. Seine Haftstrafen verbüßt er wegen zahlreicher Vergehen: Gewalt gegen Polizisten (25 Fälle), gegen Zivilisten (27), Einbrüche (18) etc.

Seit sechs Monaten sitzt Conlon in Hochsicherheits-Einzelhaft. Eine Stunde täglich darf er sie in Begleitung von vier Beamten in Schutzkleidung verlassen. Besuch bekommt er nicht; statt dessen singt er selbstkomponierte Lieder über seine Untaten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Cuibono
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Irland
Quelle: www.guardianunlimited.co.uk

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Düsseldorf: "König der Taschendiebe" nach Marokko abgeschoben
Dresden/Urteil: Bewährung für Mann der Kinder für Sex bezahlte



Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?