21.01.01 14:44 Uhr
 14
 

Irland: Vollzugsbeamte wollen "Hannibal" nicht freilassen

"Dieser Mann ist durch und durch ein Tier", sagt Finlay Spratt von der Vereinigung Vollzugsbeamter über den 34-jährigen Charles Conlon. In seinem langen Berufsleben, so Spratt, sei Conlon "der schlimmste und bösartigste Häftling", den er kenne.

Im November etwa biss er einen Wärter in die Wange; einem anderen brach er mit einem Stuhlbein den Schädel. Seine Haftstrafen verbüßt er wegen zahlreicher Vergehen: Gewalt gegen Polizisten (25 Fälle), gegen Zivilisten (27), Einbrüche (18) etc.

Seit sechs Monaten sitzt Conlon in Hochsicherheits-Einzelhaft. Eine Stunde täglich darf er sie in Begleitung von vier Beamten in Schutzkleidung verlassen. Besuch bekommt er nicht; statt dessen singt er selbstkomponierte Lieder über seine Untaten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Cuibono
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Irland
Quelle: www.guardianunlimited.co.uk

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

LG Heilbronn: Etwa fünf Jahre Haft für Mutter, die Baby umbrachte
Deutscher islamistischer Prediger Sven Lau zu fünfeinhalb Jahren Haft verurteilt
Europäischer Gerichtshof: Auch Ungarn und Slowakei müssen Flüchtlinge aufnehmen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?