21.01.01 12:05 Uhr
 33
 

Sonderausstellung über Fritz Lang im Berliner Filmmuseum

In den Wochen vom 25. Januar bis zum 8. April veranstaltet das Berliner Filmmuseum eine Sonderausstellung über den deutschen Filmemacher Fritz Lang, der vorallem durch seine Werke "M - Eine Stadt sucht einen Mörder" und "Metropolis" bekannt wurde.

Besucher werden verschiedenste Fotos, Drehbücher, Filmausschnitte und Requisiten zu sehen bekommen. Insgesamt werden 250 Stücke in der Ausstellung, die später auch in Paris, Los Angeles und San Francisco stattfinden wird, ausgestellt.

Fritz Lang, der 1890 geboren wurde und 1976 starb, gilt als Vorbild der Filmgeschichte. Zunächst nutzte er Berlin und Babelsberg als Drehort für seine Filme. Nachdem er in die USA auswanderte, galt Hollywood als Drehort für seine Werke.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Mischa1
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Berlin, Sonde, Sonderausstellung
Quelle: www.chartradio.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Meinung: Diskussion mit AfD-Politikerin beim Kirchentag war richtiger Schritt
Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble: Wir können von Muslimen lernen
Meinung: Heiko Maas´ neues Buch - Alles "rechts", was nicht in sein Weltbild passt



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach Besuch von Donald Trump nennt iranischer Führer Saudis "Idioten"
Google zahlt Frauen offenbar geringere Gehälter als Männern
Wegen G7-Gipfel: Odyssee eines Rettungsschiffes mit Flüchtlingen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?