21.01.01 12:05 Uhr
 33
 

Sonderausstellung über Fritz Lang im Berliner Filmmuseum

In den Wochen vom 25. Januar bis zum 8. April veranstaltet das Berliner Filmmuseum eine Sonderausstellung über den deutschen Filmemacher Fritz Lang, der vorallem durch seine Werke "M - Eine Stadt sucht einen Mörder" und "Metropolis" bekannt wurde.

Besucher werden verschiedenste Fotos, Drehbücher, Filmausschnitte und Requisiten zu sehen bekommen. Insgesamt werden 250 Stücke in der Ausstellung, die später auch in Paris, Los Angeles und San Francisco stattfinden wird, ausgestellt.

Fritz Lang, der 1890 geboren wurde und 1976 starb, gilt als Vorbild der Filmgeschichte. Zunächst nutzte er Berlin und Babelsberg als Drehort für seine Filme. Nachdem er in die USA auswanderte, galt Hollywood als Drehort für seine Werke.


WebReporter: Mischa1
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Berlin, Sonde, Sonderausstellung
Quelle: www.chartradio.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Deuscthland": Eröffnung von Jan-Böhmermann-Ausstellung in Düsseldorf
Isländer Sigur­ður Hjartarson stellt 280 Penisse im Phallus-Museum aus
Pianist Justus Frantz trennt sich an Brotschneidemaschine Fingerkuppe ab



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Art von Cyanobakterien kann 90 Prozent Krebszellen im Körper töten
Kunstkohle aus Geflügelkot
"Todesstoß": Jusos strikt gegen eine Große Koalition


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?