21.01.01 08:14 Uhr
 236
 

Geiselopfer "Wallerts" - Bleibt es bei der einen Zahlung an den Staat?

Wie schon bei "SN" berichtet, müssen die Wallerts aus Zeiten ihrer Geiselhaft, 12.887 Mark, an das Auswertige Amt für Reisekosten und Lebensmittel zahlen. Wird es aber bei dieser Summe bleiben?

Bis jetzt wurden noch keine Aussagen gemacht, ob ein Millionen-Lösegeld für die Freilassung der Geisel bezahlt wurde. Kommt hier noch eine Summe an das Licht, müssen auch in diesem Fall die Opfer bezahlen. Denn auch Lösegeld zahlt der Staat nicht.

Dieses zeigt der Lösegeld-Fall von "Nicola Fleuchaus" und "Susanne Siegfried" von 1996, da wurde für die Freilassung der beiden Frauen eine Summe von 200.000 Mark gezahlt. Diese Summe müssen die Opfer tragen. Schulden bestehen bis heute noch.


WebReporter: darkman2021
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Staat, Geisel, Zahlung, Waller
Quelle: www.express.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Brasilien: Ex-Fußballstar Ronaldinho möchte für rechtsextreme Partei kandidieren
Agrarminister stimmte Glyphosat in EU zu: In deutschen Gärten will er Verbot
Japan-Importe: Britischer Außenminister trinkt demonstrativ Saft aus Fukushima



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mannheim: Angriff auf Polizeibeamte
Hannover: Probleme am Frauenbadetag in Schwimmhalle
München: Sozialarbeiter dürfen nicht mehr alleine in Flüchtlingsunterkünfte


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?