20.01.01 18:47 Uhr
 11
 

Zahnlosen droht Alzheimer

Kein Zahn mehr im Mund, das bedeutet laut einer neuen Studie für das Gehirn nichts Gutes. Die Zahnlosigkeit hat sich als eigenständiger Risikofaktor für eine Alzheimer-Demenz entpuppt.

Um den Zusammenhang zwischen Alzheimer und Zahnlosigkeit zu überprüfen, warfen Neuburger Ärzte über 1000 Patienten einen Blick in den Mund.

Das verblüffende Ergebnis: Menschen mit schweren Alzheimer hatten im Durchschnitt wesentlich weniger Zähne im Mund, als gleichaltrige geistig gesunde Menschen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: BurnDaddy
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Alzheimer
Quelle: www.medical-tribune.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Arzt meint, dass Donald Trumps bizarres Verhalten auf Syphilis hinweist
Studie: Wenn die Eltern Alkohol trinken, berauschen sich auch die Kinder häufig
Horror-OP in Kanada: Bei vollem Bewusstsein operiert



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Agenda 2010-Korrektur: Martin Schulz möchte Arbeitslosengeld I-Bezug verlängern
Berlin: Erste Kinderwunschmesse mit Fruchtbarkeitskliniken aus dem Ausland
Fußball: Carlo Ancelotti zeigt nach angeblicher Spuckattacke Mittelfinger


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?