20.01.01 15:00 Uhr
 14
 

Geldwäsche bei der WestLB - Milliarden nach Israel geflossen

Nachdem die WestLB sich selbst anzeigte um ihren Verdacht der Geldwäsche im eigenen Haus aufzuklären, wurde sie beauftragt die Konten weiterzuführen. Denn die Kanäle der dubiosen Firmen waren noch nicht klar genug um diese Dingfest zu machen.

Diese so genannte kontrollierte Geldwäsche brachte dann Erkenntnisse über die beteiligten Firmen, so steht ein internationales Rohstoffimperium das auch Verbindungen nach Rußland hat und zum drittgrößten Aluminium-Imperium der Welt gehört.

Die Verbindungen für diese Transaktionen stellte damals ein WestLB-Mitarbeiter her der jetzt in einer Bank auf den Bahamas arbeitet. Große Summen wurden nun, nach Bekanntwerden der Story, nach Israel überwiesen. Die Aufklärung wird nun noch schwerer.


WebReporter: ForrestG
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Israel, Milliarde, Geldwäsche, WestLB
Quelle: spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Post bei Rabattzahlungen betrogen - Schadenshöhe bis zu 100 Millionen Euro
Haushaltsplan 2018: EU streicht mehr als 100 Millionen Euro für Türkei
Nach Steuerskandal: Sparkassenpräsident Georg Fahrenschon gibt Rücktritt bekannt



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jamaika ist gescheitert: FPD bricht Koalitionsgespräche ab!
Ägypten: Konzertverbot für Sängerin Sherine Abdelwahab
Amazon zahlt die Rechnung für Partyluder Alexa


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?