20.01.01 14:01 Uhr
 47
 

Verhängnisvoll: Der "All-In-Tourismus" in der Dominikanischen Republik

Als das "All-inclusive-Konzept" vor 20 Jahren entdeckt wurde kamen viele Europäer in die Karibik. Wer den karibischen Flair geniessen wollte hatte alles was er brauchte.

Sonne, Strand, ein Bett und gutes Essen. Damals gab es mehr Kofferträger als Touristen am Flughafen von Santo Domingo. Doch diese Zeit ist lange vorbei. Massentourismus pur ist jetzt ein Kennzeichen der Dominikanischen Republik.

Wer ausserhalb des Hotelresorts etwas unternehmen möchte wird "abgezockt". Im Gegensatz zu früher sind jetzt die Amerikaner "im kommen". Sie haben nur zwei Wochen Urlaub im Jahr und den Anspruch ihre Dollars für Vergnügungen auszugeben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Insulanerin
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: All, Tourismus, Republik
Quelle: www.geo.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Käufer für das "Achte Weltwunder" für 250.000.000 US-Dollar gesucht
Wie das Selfie eines Vorbild-Flüchtlings für den rechten Hass missbraucht wurde
Donald Trumps Präsidentenfete: 100.000 Dollar um dabei zu sein



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Rollende Trutzburg "the Beast" für Donald Trump
USA: Tierquälerei- Hundebesitzer schneidet Rottweiler Ohren, Nase und Glieder ab
Sind Fake News auf Facebook & Co. mengenmäßig beachtlich?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?