20.01.01 13:21 Uhr
 12
 

BSE-Krise schon 5000 in Kurzarbeit

Schon jetzt sind fast 5000 Arbeitnehmer in Kurzarbeit, die BSE-Krise hat nun große Folgen für die Fleischwirtschaft. Dabei rechnet die Bundesanstalt für Arbeit schon jetzt mit einer Zunahme von Entlassungen in diesem Bereich.

Christenchefin Angela Merkel kritisiert unterdessen Kanzler Schröder heftig, weil dessen Regierung keine Lösungsvorschläge zustande bringt und fordert die Einrichtung einer Verbraucherschutz-Behörde.

Die Anbieter greifen in ihrer Verzweiflung zu unorthodoxen Notstrategien: Verschiedene Schlachthöfe verhökern ihr Rindfleisch zu Billigpreisen an Tiergärten, weil es ansonsten schlicht keiner mehr haben will, so die Mitteldeutsche Zeitung.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ForrestG
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Krise, Kurzarbeit
Quelle: www.zdf.msnbc.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Marketplace-Händler werden von Amazon bei kleinsten Vergehen gesperrt
Ratingagentur Moody´s stuft Kreditwürdigkeit Chinas herab
Erstes Luxushotel auf Kuba eröffnet



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball/Österreich: Thorsten Fink liefert sich heftigen Streit mit Moderator
NATO-Verteidigungsausgaben: US-Präsident Trump pocht auf zwei Prozent-Ziel
Osterholz-Scharmbeck: Polizei nimmt 18-Jährigen fest, der offenbar Vater erstach


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?