20.01.01 08:15 Uhr
 12
 

Bekämpfung von Cybercrime - wer trägt die Kosten?

Nach den Plänen zur Bekämpfung des Cybercrime müssen die Anbieter ihre Speicher erweitern, den Durchlauf aller Datenpakete lückenlos in Echtzeit protokollieren.

Dazu gehört Personal, das auch ständig Verbindung zur Polizei hält.

Diese Kosten müssen dem Kunden weitergegeben werden, was wiederum die Verteuerung des Surfens bedeutet.
Damit ist auch die Flatrate in Gefahr.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: cosasoft
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Kosten, Cyber, Bekämpfung
Quelle: www.heise.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

VW-Chef bezeichnet die AfD als "rechtsextrem" und Wahlerfolg als "schockierend"
"Nicht testosterongesteuerter Ansatz": Deutsche Bank freut sich über Merkel-Sieg
"Man hört nur noch Deutsch": Demonstrationen gegen Touristen auf Mallorca



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

räumt Fehler bei Angela-Merkel-Kampagne ein: "Wir sind gescheitert"
Bayern: Polizei rückte wegen betrunkenem Waschbären aus
VW-Chef bezeichnet die AfD als "rechtsextrem" und Wahlerfolg als "schockierend"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?