19.01.01 19:28 Uhr
 14
 

In Bayern durfte 17 Jahre lang mit Uran-Munition geknallt werden

Laut einer Mitteilung des Münchner Umweltministeriums durfte in Bayern in den letzten 17 Jahren Uran-Munition getestet werden.

Von 1979 bis 1996 wurde die Erlaubnis erteilt auf einem Betriebsgelände im oberbayrischen Schrobenhausen Tests durchzuführen.

Bis zu 300 Gramm Uran wurden pro Sprengung eingesetzt. Mittlerweile aber sei das Gelände gesäubert. Für die Bevölkerung habe es aber keine Gefährdung gegeben. So ein Sprecher des Landesamtes für Umweltschutz.


WebReporter: Tintifax
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Bayern, Bayer, Uran, Munition
Quelle: www.berlinonline.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kinder von deutschen Frauen, die sich IS anschlossen, sollen nach Deutschland
Auch nach Neuwahlen will FDP kein Jamaika-Bündnis
Wolfgang Schäuble verbietet Twitter in Bundestag: Abgeordnete ignorieren das



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: Finderin gibt 7.000 Euro zurück
Indonesien: Schlange im Zug mit bloßen Händen getötet
HIV: Kein Rückgang bei Neuinfektionen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?