19.01.01 16:34 Uhr
 144
 

Priester wollte Persönlichkeitsschutz Christi einklagen - gescheitert

Ein ehemaliger Priester wollte untersagen, daß die katholische Kirche das Wort "christlich" weiter verwendet. Er wollte den Persönlichkeitsschutz Christi einklagen. Der Bayerische Verwaltungsgerichtshof wies diese Klage ab.

Der Priester habe nicht das Recht, "die Interessen Christi zu vertreten" lautete der Grund für die Abweisung.

Für den Priesters war die Verwendung des Worte "christlich" ein "Etikettenschwindel".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: hotchili
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Christ, Priester, Persönlichkeit
Quelle: www.icn4u.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Bad Sex"-Award geht an Autor Erri de Luca: Penis als Brett am Bauch beschrieben
Skandalfilm "Nekromantik" wird in Comicform fortgesetzt
Comics: U.S.Avengers sollen ein neues schwules Pärchen erhalten



SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Forum für Vollverschleierung, Kritik an "Anne Will"-Sendung
Besucher empört über muslimischen Infostand auf Weihnachtsmarkt
Bundesstaat New Mexiko/USA: Lehrerin bewertete Schüler für Sexleistungen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?