19.01.01 15:24 Uhr
 17
 

Speisefische - welche Sorten enthalten viel Quecksilber?

Die amerikanische Gesundheitsbehörde FDA warnt vor allem Frauen, die schwanger sind oder stillen, vor dem Genuß bestimmter Fischsorten. Allerdings sollte nicht vollständig auf den Fisch verzichtet werden, 350 Gramm je Wochen gelten als unbedenklich.

Zu den gefährlichen Fischsorten gehören Schwertfisch, Makrelen, Thunfisch, Hai, Hecht und Stör, also fast alle Raubfische. Sie sind beim Fang älter und größer als andere Fische und haben deshalb mehr Methyl-Quecksilber anreichern können.

Dabei ist es gleichgültig, ob sie aus dem Meer oder aus Binnengewässern stammen. Das Quecksilber kann sowohl auf natürliche Weise, als auch durch Umweltverschmutzungen aufgenommen werden. Auch Angler sollten wegen der Verschmutzungen vorsichtig sein.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Lindwurm
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Speise, Quecksilber
Quelle: www.wissenschaft.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Forscher behaupten: Krebs zu bekommen, ist einfach nur Pech
Stiftung Warentest findet auf vielem Rucola Nitrat
Wien: Stadtservice überprüft auf Partys Drogen auf Inhaltsstoffe



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Australien: Größter Dinosaurierfußstapfen der Welt entdeckt
Italien: Neues Gesetz sieht bezahlten Menstruationsurlaub für Frauen vor
Die Grünen sind gegen ein pauschales Verbot von Kinderehen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?