19.01.01 13:19 Uhr
 47
 

Kölner verschickte Angebot über Raubkopien ausgerechnet an die Polizei

Wirklich dumm angestellt hat sich ein 30-jähriger Mann aus Köln als er seinen Kunden Raubkopien per e-mail angeboten hat. Er verschickte sein Angebot nämlich auch direkt an die Polizei.

Diese brauchten nur noch zu seiner Wohnung zu fahren und ihn auf frischer Tat zu erwischen. Er hat sogar schon gestanden, daß er seit 1,5 Jahren mit Raubkopien handelt.

Die e-mail-Adresse war wohl in sein Verzeichnis reingeraten, als er kürzlich eine Mail von der Polizei erhielt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: HouseMouse
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Polizei, Angebot, Raubkopie
Quelle: www.telecom-channel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Tecklenburg: Autofahrer schlief betrunken am Steuer ein - Polizisten weckten ihn
Kinderschänder-Rase: Deutsche (wer sonst?) vergewaltigen gerne kleine Kinder
Täter Deutsche: "Ich werde dir helfen" - dann tötete sie das weinende Mädchen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Tecklenburg: Autofahrer schlief betrunken am Steuer ein - Polizisten weckten ihn
Deutsche können Kindersex einfach nicht lassen
Was wohl Adolf dazu gesagt hätte? LOL


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?