19.01.01 10:30 Uhr
 6
 

Schwere Kämpfe im östlichen Kongo

UN-Beobachter melden, dass am Freitag in der Stadt Bunia im Osten Kongos mit schweren Waffen gekämpft wurde.

Zugleich begann die Staatstrauer um den Präsidenten Laurent-Désiré Kabila, dessen Sohn nun die Staatsgeschäfte übernehmen soll.

Bunia gilt als Hochburg der rebellierenden Demokratiebewegung RCD, die den Nachfolger im Präsidentenamt ebenso wenig anerkennt wie den ermordeten Kabila selbst.


WebReporter: Cuibono
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Kampf, Kongo
Quelle: www.hurra.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

FDP-Generalsekretärin beschimpft VW-Chef als "Diesel-Judas"
Ein Jahr nach Anschlag: Angela Merkel besucht Berliner Weihnachtsmarkt
Erdogan fordert nun die Anerkennung Jerusalems als Hauptstadt Palästinas



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mann überfällt Polizist in Zivil
Erdogan-Vertraute wollten Jan Böhmermann durch Schlägertrupps "abstrafen"
Model Ivana Smit unter mysteriösen Umständen mit nur 18 Jahren verstorben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?