19.01.01 10:30 Uhr
 6
 

Schwere Kämpfe im östlichen Kongo

UN-Beobachter melden, dass am Freitag in der Stadt Bunia im Osten Kongos mit schweren Waffen gekämpft wurde.

Zugleich begann die Staatstrauer um den Präsidenten Laurent-Désiré Kabila, dessen Sohn nun die Staatsgeschäfte übernehmen soll.

Bunia gilt als Hochburg der rebellierenden Demokratiebewegung RCD, die den Nachfolger im Präsidentenamt ebenso wenig anerkennt wie den ermordeten Kabila selbst.


WebReporter: Cuibono
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Kampf, Kongo
Quelle: www.hurra.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kurden bitten Assad um Hilfe
Die FDP ist bereit, eine Minderheits-Regierung zu stützen
Pegida und AfD - Zusammenarbeit beschlossen



Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pinneberg: Familienvater wird Polygamie gestattet
Wien: Permanent furzender Flugpassagier veranlasst Notlandung
Jetzt hattest die SPD geschafft,erstmals hinter AFD


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?