18.01.01 22:38 Uhr
 208
 

Man wollte nur einige - Kettenbrief flutet Postfach mit 115.000 Mails

Eine Schulklasse aus Amerika hat überraschend viele Antworten auf einen Kettenbrief erhalten, den sie im Rahmen einer Erdkunde-Stunde verschickte. Die Schüler hatten 25 Mails verschickt und hofften auf einige Hundert Antworten mit Ortsangabe.

Nach 6 Wochen sammelten sich schon über 20.000 Mails im Postfach der Klasse. Sie kamen aus der ganzen Welt und bis jetzt hat man über 115.000 Mails erhalten. Viele der Mails enthielten nicht einfach eine Ortsangabe,sondern weitere Dinge.

Unter anderem Fotos der Menschen, die sie geschickt hatten oder von den Städten aus denen sie kamen. Es kamen aber auch noch knapp 600 Pakete mit der Post. Allerdings machten die Verantworlichen den Fehler kein Ende der Aktion zu bestimmen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: OlliHu
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Kette, Postfach
Quelle: www.msnbc.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

EU-Rekordstrafe gegen Google wegen Marktmachtsmissbrauch von 2,42 Milliarden Eur
Google möchte E-Mail-Scanning zu Werbezwecken einstellen
US-Behördenseiten gehackt: "Ich liebe den Islamischen Staat"



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Woke" nun offiziell ins "Oxford English"-Wörterbuch aufgenommen
G20-Gipfel: Alkohol- und Sexeskapaden bei den Polizisten
Hamburger Polizei entlässt Berliner G20-Polizisten wegen Sex- und Alkoholskandal


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?