18.01.01 19:28 Uhr
 88
 

Hacker knackte Websites aus Protest gegen die Napstersperrung

Ein 17-Jähriger Hacker namens "pimpshiz" hackte sich in letzter Zeit häufig in große Internetportale und veränderte diese. Er tat das wahrscheinlich aus Protest gegen die Napster-Sperrung.

Er veröffentlichte auf den geknackten Seiten Messages wie diese (Achtung Zitat): "Musik ist Kunst, ein Spiegel unserer selbst. Plattenfirmen verkaufen aber keine Kunst, sondern ein Stück Plastik, mit dem sie Geld machen können".

Insgesamt hackte er angeblich 200 Websites, sogar eine Militär-Site


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mixedmusic
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: nackt, Protest, Hacker, Website
Quelle: www.musicaliens.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach Einreiseverbot für Sängerin: Wird Russland via Satellit an ESC teilnehmen?
"Der Bachelor": Finalistin wird abserviert
Sting auf der ProWein Messe in Düsseldorf



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ukraine: Von Russland gesuchter Ex-Abgeordneter in Kiew getötet
US-Forscher stellen Sperma-Check per Smartphone vor
Rumänien: Jugendliche lösen mit gespieltem Attentat Panik aus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?