18.01.01 15:47 Uhr
 3.830
 

Hacker machen Kuscheltier Furby zum Sklaven

Das Kuscheltier Furby sollte eigentlich Kinder unterhalten. Es sollte Worte lernen und nachsprechen können. Deshalb ist dieses Kuscheltier mit einer aufwändiger Elektronik ausgestattet.

Hacker sind auf dieses Kuscheltier aufmerksam gemacht worden. Es wurde der Wettbewerb "Hack Furby" ausgerufen, bei dem es darum ging, den Furby zum persönlichen Sklaven umzufunktionieren.


Ein kanadischer Coder schaffte es jetzt, den Furby umzuprogrammieren. Er programmierte dafür extra ein neues Betriebssystem "FurbOS". Nun kann der Furby Emails vorlesen und als Fernbedienung dienen.


WebReporter: icewall
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Hacker, Sklave
Quelle: www.e-media.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Apples neuer iMac Pro wird 5.000 Euro kosten
Bericht: Tesla ist Schuld an weltweitem Batterie-Engpass
Ex-Facebook-Manager: "Meine Kinder dürfen den Scheiß nicht nutzen"



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Abnormalitäten" in Gehirn: Robbie Williams war sieben Tage auf Intensivstation
IS-Poster mit blutigem Messer zeigt Wien als nächstes Terrorziel
Düsseldorf: Mann masturbiert bis zum Orgasmus in S-Bahn


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?