18.01.01 15:47 Uhr
 3.830
 

Hacker machen Kuscheltier Furby zum Sklaven

Das Kuscheltier Furby sollte eigentlich Kinder unterhalten. Es sollte Worte lernen und nachsprechen können. Deshalb ist dieses Kuscheltier mit einer aufwändiger Elektronik ausgestattet.

Hacker sind auf dieses Kuscheltier aufmerksam gemacht worden. Es wurde der Wettbewerb "Hack Furby" ausgerufen, bei dem es darum ging, den Furby zum persönlichen Sklaven umzufunktionieren.


Ein kanadischer Coder schaffte es jetzt, den Furby umzuprogrammieren. Er programmierte dafür extra ein neues Betriebssystem "FurbOS". Nun kann der Furby Emails vorlesen und als Fernbedienung dienen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: icewall
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Hacker, Sklave
Quelle: www.e-media.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neues Trojaner-Gesetz: Staat überwacht Messenger-Dienste
Staatstrojaner zur Überwachung bald erlaubt
Im Kampf gegen Klickfallen im Internet



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Beautybullying, die Antwort auf Bodyshaming?
Autobahn 7: Verdächtiger Gegenstand auf der Fahrbahn sorgte für Vollsperrung
100-jähriger Mafiakiller nach 50 Jahren Haft entlassen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?