18.01.01 15:39 Uhr
 23
 

CSU wirft Präsident Rau ein "erschreckendes Rechtsverständnis" vor

In der Diskussion um die militante Vergangenheit von Außenminister Fischer hatte Bundespräsident Johannes Rau gesagt, der Fall sei mit der öffentlichen Entschuldigung Fischers abgeschlossen.

Der CSU-Generalsekretär Goppel bestritt nun, daß der Präsident berechtigt sei, "diese wichtige Debatte ohne Klärung zu beenden", und sein Versuch, das zu tun, zeugt ihm zufolge von einem "erschreckenden Rechtsverständnis".

Rau decke lediglich den "billigen Rückzug" Fischers und ergreife damit in "unzulässiger Weise" Partei für den Außenminister, hieß es heute weiter in München.


WebReporter: Cuibono
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Präsident, Recht, CSU
Quelle: www.br-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Martin Schulz schlägt Andrea Nahles als neue SPD-Fraktionschefin vor
Aggressiver Martin Schulz attackiert und pöbelt in "Elefantenrude"
CSU-Chef Horst Seehofer stellt Fraktionsgemeinschaft mit CDU in Frage



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Altkanzler Gerhard Schröder nun mit Südkoreanerin liiert
In Netflix’ neuer "Star-Trek"-Serie kann Spock einen bevorstehenden Tod wittern
Fußball: Stadionsprecher beleidigt Cottbus - "Beginnt heute mit elf Söldnern!"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?