18.01.01 15:27 Uhr
 187
 

Schlaue Mäuse aus dem Genlabor

Wissenschaftlern der US-Universität Rochester ist es gelungen, durch gezielte Injektion von Fremdgenen in den Hippokampus, eine zentrale Schaltstelle des Gehirns, Mäuse zu züchten, die gegenüber ihren Artgenossen ungewöhnlich intelligent sind.

Die für Zugriffe auf das Gedächtnis vermutlich bedeutenden Nervenstränge zwischen Hippokampus und Vorderhirn vermehrten sich bei den Mäusen durch die Manipulation.

Zusätzlich kodierten die Fremdgene einen Wachstumsfaktor für Nervenzellen, durch den sich die Nervenzellen der Mäuse einer komplexen Umgebung anpassen konnten. Noch ist ungewiss, ob die Methode auch bei Menschen angewendet werden kann.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Cuibono
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Maus
Quelle: www.lifescience.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Tägliche Smartphone-Nutzung machen Kinder dick
Kitas: Impfberatungsverweigerer sollen mit 2.500 Euro Strafe belegt werden
Südafrika: Transplantierter Penis wird hautfarben tätowiert



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Italien: Ab 2018 keine neuen 1- und 2-Cent-Münzen mehr
DiEM25 soll als erste pan-europäische Partei zur Europawahl 2019 antreten
Studie: Tägliche Smartphone-Nutzung machen Kinder dick


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?