18.01.01 14:54 Uhr
 50
 

Genmutation bewirkt unheilbaren Krebs

Wissenschaftler haben eine mutierte Krebsart entdeckt, welche mit keinen bekannten Chemotherapeutika behandelt werden kann. Die Mutation findet in den MAD2-Proteinen statt, welche eine wichtige Rolle im Zellteilungsprozeß spielen.

Durch die Mutation kommt es zu einem extrem aggressivem Zellwachstum.

Es gelang nun im Labor, dieses Gen künstlich zu "mutieren". Mit diesen Fortschritten und neuen Erkenntnissen hofft man, solch aggressiven Krebs besser zu diagnostizieren.

Eine Heilung bei einem sich derart unkontrolliert vermehrendem Krebs gilt als nicht möglich, da mitunter ganze Chromosomen bei der Teilung verschwinden oder neu hinzukommen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: zintzsch
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Krebs
Quelle: www.wissenschaft-aktuell.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Teneriffa: Spuren eines 130-Meter-Tsunamis gefunden
Forscher entdecken drei Dutzend Erbfaktoren, die die Intelligenz begünstigen
"Penis schuld am Klimawandel": Forscher legen Fachzeitschrift mit Studie herein



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Plisting: Flitzer lässt Glied blitzen und kolbt sich einen ab
Hanf: Mann verliert Kontrolle und baut Unfall
Achim: Junger Mann fuhr unter Drogeneinfluss


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?