18.01.01 14:51 Uhr
 390
 

Tierquälerei als Massensport

Zander, Wels, Karpfen und Hecht werden vermehrt immer mehr Opfer von Petrijüngern, die mehr Fischwilderer als Sportsleute sind. Im deutsch-polnischen Grenzfluss Oder, in welchem die genannten Fische beheimatet sind "harken" immer mehr den Boden ab.

Als Angelgeräte finden dabei Selbstbauten ihren Einsatz, welche statt eines Blinkers ein Stück schweren Metalls haben. Dieses wird dann über den Flussgrund geschleppt und die daran befestigten Drillichhaken spießen alles erfassbare auf.

Die Fischwilderer kommen dabei bereits aus allen Teilen Deutschlands um diesem "Sport" zu frönen. Die Fischereiaufseher (2 Mann auf 53km) stehen dem fast machtlos gegenüber und müssen von Ertappten sogar Beschimpfungen und Drohungen hinnehmen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: realsky
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Masse, Tierquäler
Quelle: www.lr-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Europäischer Gerichtshof: Auch Ungarn und Slowakei müssen Flüchtlinge aufnehmen
Gefasster Kettensägen-Angreifer hatte zwei Armbrüste und angespitzte Holzstäbe
Letzte Ehefrau von Frank Sinatra im Alter von 90 Jahren verstorben



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Godzilla 2": Erstes Bild von Monster "Mothra"
Psychologe zu Wahlkampf: Deutsche leben in "Auenland" und blenden Probleme aus
FC Bayern München: Serie mit Jerome Boateng und Boatengs Nachbar


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?