18.01.01 14:21 Uhr
 190
 

Windows macht Windoof

Wer kennt sie nicht, die Sorgen mit diversen Computerprodukten. Einmal installiert, läuft doch nicht alles so wie es soll. Immer wieder werden Verbesserungen versprochen, die niemals eingehalten werden.

Die von Produktversion zu Produktversion immer komplizierter werdende Software verlangsamt das eigentliche Arbeitstempo, statt es zu beschleunigen, wie vom Hersteller versprochen. Besonders für Wissenschaftler und Redakteure ist dies unakzeptabel.

Das zumindest ist der Redaktion der FAZ aufgefallen: mit Winword habe man "Blei an den Füssen".Ein Redakteur: "Hätte ich zwischen 86 und 96 mit Winword statt Dos gearbeitet, hätte ich nur ein Drittel meiner Publikationen geschafft"


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: marho76
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Windows
Quelle: www.faz.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Israel: Palästinenser wegen falscher Facebook-Übersetzung festgenommen
Frankreich: Präsidenten-Hund pinkelt vor laufenden Kameras an Élysée-Kamin
Trudering: Krippen-Betreuer nehmen Zweijährigen bei Ausflug an die Hundeleine



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

New York: New Museum setzt sich in Ausstellung mit Sexualität auseinander
Regisseur James Toback soll über 30 Frauen sexuell belästigt haben
Nach Messerattacke: Münchner Polizei stellt Rassisten und Hetzer in Tweet bloß


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?