18.01.01 14:21 Uhr
 190
 

Windows macht Windoof

Wer kennt sie nicht, die Sorgen mit diversen Computerprodukten. Einmal installiert, läuft doch nicht alles so wie es soll. Immer wieder werden Verbesserungen versprochen, die niemals eingehalten werden.

Die von Produktversion zu Produktversion immer komplizierter werdende Software verlangsamt das eigentliche Arbeitstempo, statt es zu beschleunigen, wie vom Hersteller versprochen. Besonders für Wissenschaftler und Redakteure ist dies unakzeptabel.

Das zumindest ist der Redaktion der FAZ aufgefallen: mit Winword habe man "Blei an den Füssen".Ein Redakteur: "Hätte ich zwischen 86 und 96 mit Winword statt Dos gearbeitet, hätte ich nur ein Drittel meiner Publikationen geschafft"


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: marho76
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Windows
Quelle: www.faz.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schleswig-Holstein: Hirsch findet neues Zuhause bei Rinderherde
Facebook: User mit Beruf "Vergaser im KZ Auschwitz" trotz Meldung nicht gesperrt
Irland: Abgeordneter fordert Militäreinsatz gegen Rhododendron-Plage



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Flughafen München: Per Haftbefehl gesuchter Kinderschänder wurde geschnappt
USA: Trump sagt Teilnahme am Dinner mit Korrespondenten im Weißen Haus ab
Blackberry ist nicht tot: Neues Smartphone vorgestellt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?