18.01.01 12:03 Uhr
 3.118
 

Neueste Erkenntnisse zum Schmelzen der Eiskappen machen Angst

Amerikanische Forscher haben das antarktische Schelfeis über Satellitenbilder analysiert und sind dabei zu erschreckenden Erkenntnissen gekommen. Entgegen der bisherigen Meinung reichen wenige warme Monate im Jahr aus, um das Eis zu zerstören.

Grund hierfür ist das Schmelzwasser, welches in Eisspalten eindringt und beim Gefrieren wie ein Keil wirkt. Dadurch werden große Eisblöcke abgespalten und lassen den Meereswasserspiegel ansteigen.

Doch nicht nur das. Die Eismassen verhindern durch ihren Gegendruck auch eine Destabilisierung der Inlandsgletscher. Diese drohen nun auch abzubrechen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: zintzsch
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Angst, Erkenntnis, Schmelze
Quelle: www.morgenwelt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Elite-Uni Harvard denkt, dass sie den nächsten Albert Einstein gefunden hat
Dortmund: Studiengang "Flüchtlingshilfe" ins Leben gerufen
US-Forscher stellen Sperma-Check per Smartphone vor



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Italien: Neues Gesetz sieht bezahlten Menstruationsurlaub für Frauen vor
Die Grünen sind gegen ein pauschales Verbot von Kinderehen
Arbeitsagentur zahlte auch Sprachkurse für Säuglinge


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?