17.01.01 23:44 Uhr
 22
 

Mysteriöser Ritualmord

Es wird davon ausgegangen, daß nach Alisdair Rosslyn Sinclairs Tod sein Herz wegen eines Rituales entfernt wurde. Der Schotte machte 1998 5 Tage Urlaub in Israel und wurde von der Polizei festgenommen, als er das Land verlassen wollte.

Als die Leiche im Schottland eintraf, bestätigte eine Autopsie das fehlende Herz. Die offizielle Version lautet, daß Sinclair sich in der Zelle erhängte, sein Herz für nähere Untersuchungen entfernt wurde und dann "verbummelt" wurde.

Bemerkenswert ist,daß Sinclair ein Nachkomme der berüchtigten Tempelritter war,die nach ihrem Tod ihr Herz an separat begruben ließen.Die Tempelritter,die es heute noch gibt,sehen sich als rechtmäßige Eigentümer der Heiligen Stätten Jerusalems.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: delgetty
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mysterium, Ritual
Quelle: www.dcthomson.co.uk

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Philippinen: Verschollener Fischer nach 56 Tagen vor Papua-Neuguinea gerettet
Höxter: Polizei beendet Geiselnahme und überwältigt Bus-Entführer
EU stoppt Gammelfleisch-Importe aus Brasilien



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Philippinen: Verschollener Fischer nach 56 Tagen vor Papua-Neuguinea gerettet
Terrorzelle - Generalbundesanwalt Frank sieht Gefahr in radikalen Reichsbürgern
Micaela Schäfer zieht vor Fitness-Trainer Honey blank


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?