17.01.01 18:27 Uhr
 39
 

Warum Antibiotika bei Erkältungen meistens sinnlos und gefährlich sind

Bei schweren Erkältungen fordern die Hälfte der Erwachsenen von ihrem Arzt Antibiotika, selbst Kindern möchten 30 % diese Medikamente verabreichen. Aber Erkältungen werden zu 70 % durch Viren ausgelöst, Antibiotika wirken aber nur bei Bakterien.

Aber sie sind meistens eben nicht nur sinnlos und teuer, sondern verursachen auch noch eine Gefahr. Durch die unnötige Einnahme der Antibiotika werden Bakterien-Stämme resistent und im Notfall wirken die Arzneien plötzlich nicht mehr.

Die "Deutsche Vereinigung zur Bekämpfung der Viruskrankheiten"(DVV) rät ansonsten gesunden Menschen, auf Antibiotika auf jeden Fall zu verzichten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Lindwurm
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Gefahr, Antibiotika, Erkältung
Quelle: archiv.berliner-morgenpost.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Australien: Ärzte konnten bei einigen Kindern Erdnussallergie heilen
Verseuchte Hühnereier: Noch ein Giftstoff in Desinfektionsmittel gefunden
Autonome Rollstühle sollen Pflegepersonal ersetzen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Indien: Gericht untersagt islamische "Sofort-Scheidungen"
Studie: Der Ur-Apfel stammt aus Kasachstan
Trumps Ex-Stratege wieder bei "Breitbart" und will dort "in den Krieg ziehen"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?