17.01.01 16:21 Uhr
 40
 

Busen-OP auf Staatskosten

Eine Stripperin aus Dänemark versuchte ihre Busen-OP in Höhe von 6300 DM beim Finanzamt abzusetzen. Sie bekam Recht. Das Finanzamt ist zu der Auffassung gekommen, dass die Vergrösserung des Busens für die Frau unerlässlich gewesen sei.

Nun kam aus höherer Stelle der Stop. Die Brustvergrösserung soll nun doch nicht absetzbar sein. Die Frau klagt nun vor der höchsten Steuerinstanz Dänemarks.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: omi
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Staat, Busen, OP
Quelle: www.BerlinOnline.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studenten stellen Martin Shkrelis HIV-Medikament für zwei Dollar her
Schottland will Frauen aus Nordirland kostenlose Abtreibungen anbieten
Verbraucherschützer entdecken krankmachendes Blei in Modeschmuck



SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

herzzerreißender Werbespot aus Polen rührt alle zu Tränen
Deutsche lieben Kindersex!
Israel bekommt Rüffel aus den USA


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?