17.01.01 16:09 Uhr
 20
 

Krebs-Entwarnung bei Süßstoff

Der Süßstoff Saccharin stand lange im Verdacht, Blasenkrebs bei Männern auszulösen. Nachdem neue Forschungsergebnisse keinen Zusammenhang feststellen konnten, hat die amerikanische FDA die Hinweispflicht auf Krankheiten aus dem Jahr 1977 aufgehoben.

Während die FDA, die schon 1970 sogar ein Verbot wollte, die Untersuchung voll anerkennt, warnen Verbraucher-Verbände trotzdem noch, weil es "nicht auszuschließen (sei), dass eine Krebsgefährdung für andere menschliche Organe besteht".

Bei der ursprünglichen umstrittenen Untersuchung an Laborratten, wurde ihnen eine umgerechnete Dosis von mehreren 100 Flaschen Diätgetränken täglich verabreicht. Saccharin ist ein synthetischer Süßstoff, der in vielen Light-Produkten eingesetzt wird.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Lindwurm
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Krebs, Entwarnung
Quelle: www.wissenschaft.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

WHO-Studie: Weltweit sind 322 Millionen Menschen von Depressionen betroffen
Australien: Zehnjährigem höchste Spinnen-Gegengiftdosis aller Zeiten verabreicht
WHO-Studie: Mehr als 300 Millionen Menschen leiden an Depressionen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wirtschaftskrise: Türkei bittet jetzt Deutschland um Hilfe
Über 900 "No-GO-Areas" in Europa!
Die Perverse Lust eines Deutschen auf sein Kind


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?