17.01.01 13:00 Uhr
 1
 

Hornblower Im Blickpunkt: Juniper

Im Blickpunkt: Juniper (JNPR, WKN: 923889)

Mit einem sehr guten Ergebnis im vierten Quartal wartete der Netzwerkausrüster Juniper auf. Das Unternehmen stellt Backbone-Router her, die besonders hohen Anforderungen an die Übertragungsgeschwindigkeit genügen und deshalb insbesondere bei ISPs eingesetzt werden. Im Quartalsvergleich stieg der Umsatz auf 295 Mio. Dollar, ein Plus von 47%. Der Gewinn je Aktie stieg auf 24 Cents, und lag damit deutlich über den Analystenschätzungen in Höhe von 18 Cents. Zwar werde das Unternehmen vom starken Rückgang der Investitionsausgaben der Telekomindustrie nicht ganz verschont bleiben, doch die Situation sei nicht dramatisch, erklärte das Unternehmen auf der Analystenkonferenz nach den Zahlen. Zudem rechne man im Jahresverlauf mit einer deutlichen Besserung und dann wieder sehr hoher Nachfrage. Daher werde das Umsatzziel für 2001 von bisher 1,3 bis 1,4 Mrd. Dollar auf 1,5 bis 1,6 Mrd. Dollar angehoben. Juniper ist mit einem KGV01 von über 120 auf Basis der durchschnittlichen Analystenschätzungen nicht billig. Für die Aktie spricht aber die marktführende Technologie und die dadurch zu erzielenden Wachstumsraten, die derzeit im dreistelligen Bereich liegen. Im High-Speed Bereich konnte das Unternehmen dem Weltmarktführer Cisco zuletzt erhebliche Marktanteile abnehmen. Wir rechnen zudem damit, das Juniper weiterhin die Schätzungen deutlich übertreffen kann. Daher ergeben sich auf dem jetzigen Niveau klare Kurschancen. Kaufen. (Stop: 98 Dollar)


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: finance-online.de
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Blick
  Den kompletten Artikel findest du hier!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gaspreise in Deutschland auf dem niedrigsten Stand seit 2005
Verkehrsminister Dobrindt: Lufthansa soll Großteil von Air Berlin bekommen
Insolvente Air Berlin könnte zu neuen Umbauplänen bei Flughafen BER führen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Bürgerrechtler: Redefreiheit auch für Neonazis
Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück
Mittelmeer: Rechtsextreme Aktivisten beenden Einsatz gegen Seenotretter


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?