17.01.01 11:25 Uhr
 45
 

Laut Beonex immer noch jeder Online-User stark gefährdet

Die Meldung ist zwar nicht neu, aber anscheinend immer noch aktuell: Jeder User, der Online geht und das Flash-Plugin in seinem Browser hat(so ziemlich jeder) öffnet seinen Rechner sperrangelweit und erlaubt Vollzugriff auf die Festplatte.


Laut Beonex(Browserprojekt auf Basis des neuen Netscape-Kerns Mozilla) ist dies zwar seit Juli 2000 bekannt, aber entgegen anderen Meldungen bis zur aktuellen Version immer noch nicht behoben.


Somit kann jeder, der ein Flash-Plugin auf seiner Homepage integriert unbemerkt Nebenfunktionen aktivieren und in Seelenruhe die Platte des Surfer-Opfers durchgehen. Dies soll sogar über Firewalls hinweg funktionieren, sobald auch eine Flash-Animation geht


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Rhino
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Online, Gefahr, User
Quelle: www.beonex.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wissenschaftler fordert verpflichtendes Lesen von Texten, die man teilen möchte
CIA-Chef sieht Sicherheitsrisiko: Donald Trump will jedoch weiterhin twittern
EU-Kommission: Nervige Cookie-Warnungen sollen wieder weg



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Trump-Tweets: Mexikanische Trader fordern von Staat Twitter-Kauf und Abschaltung
Bundesverfassungsgericht entscheidet: Rechtsextreme NPD ist nicht verboten
Fußball: Matthias Sammer kritisiert Uli Hoeneß - "Froh von Bayern weg zu sein"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?