17.01.01 10:47 Uhr
 123
 

Geschlechterforschung: Sind Frauen stärker?

Nach einem Bericht des British Medical Journal kamen Untersuchungen des Psychiaters Sebastian Kraemer jetzt zu dem Ergebnis, dass eher Frauen als das starke Geschlecht zu bezeichnen seien - jedenfalls im Säuglingsalter.

Säuglingstod oder -krankheit ist demnach bei Jungen auffallend häufiger als bei Mädchen; letztere seien auch nach der Geburt um vier bis sechs Wochen weiter entwickelt. Kraemer rief Eltern zu einem behutsameren Umgang mit ihren Söhnen auf.

Gerade weil Jungen zumeist als widerstandsfähiger angesehen würden, hätten sie mit ihrer Sensibilität zu kämpfen. Die Folge seien häufig psychische Probleme, die sich in schlechteren schulischen Leistungen sowie höheren Suizidraten äußerten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Cuibono
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Frau, Geschlecht
Quelle: www.netdoktor.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Psychologe zu Wahlkampf: Deutsche leben in "Auenland" und blenden Probleme aus
Indien: Künstliche Eishügel in Wüste sollen Pflanzenanbau ermöglichen
Studie: Der Umgang der Medien mit der Flüchtlingskrise



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Grünen-Politiker: "Angela Merkel hat die Heuchelei zur Kunstform gemacht"
Drogen-Film "Wir Kinder vom Bahnhof Zoo" wird zu Fernsehserie
Die wahren Klimasünder


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?