17.01.01 10:13 Uhr
 11
 

Antikörper als Rinderpass

Wissenschaftlern eines bayerischen
Biotech-Unternehmens ist eine neue
Möglichkeit eingefallen, wie man den Weg
eines Tieres bis zur Ladentheke
kontrollierbar halten kann.

Dazu bedient man sich Antikörpern. Diese
werden nach einer harmlosen Impfung vom
Immumsystem des Tieres gebildet.

Das Verfahren ist wesentlich einfacher
und kostengünstiger, als die bisher
bekannte DNS-Analyse und wurde bisher in
einem Pilotversuch getestet.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: PeRe
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Rinde, Antikörper
Quelle: www.welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Immer mehr Väter betreuen ihre kranken Kinder
USA: Behörde prüft Todesfälle durch Homöopathie
USA: Zehn Kleinkinder könnten durch homöopathische Mittel gestorben sein



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Game of Thrones"-Star Iwan Rheon wird für Marvels "Inhumans" gecastet
USA: Aktivisten hängen "Flüchtlinge willkommen"-Banner auf Freiheitsstatue
Star Treks Universal-Übersetzer wird bald zur Realität werden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?