17.01.01 07:45 Uhr
 2.705
 

Die 12-Volt-Autobatterie hat bald ausgedient

Die Anzahl der elektronischen und elektrischen Heinzelmännchen im Auto steigt ständig. Alles, was irgendwie beweglich ist, erhält einen Elektromotor und Klimaanlage und elektronisches Entertainment tun ein übriges.

Die Kapazitäten eines herkömmlichen 12-Volt-Bordnetzes sind da bald erschöpft. Schon seit längerem wird daher mit 42-Volt-Aggregaten getestet. Eines der ersten Fahrzeuge mit der kräftigeren Stromquelle wird ab 2003 der Ford Explorer sein.

Der Hersteller geht von einer merklichen Reduzierung des Spritverbrauchs und einem besseren Abgasverhalten aus. Zudem können neue, elektrisch betriebene Komponenten wie Bremsen und Lenkung eingeführt werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: emmess
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Volt
Quelle: www.autouniversum.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

ADAC: 2016 gab es eine Rekordzahl von Staus
Oslo: Private Dieselautos wegen Smog ab sofort verboten
Donald Trump will 35-Prozent-Strafzollsteuer für deutsche Autobauer



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Tierquälerei- Hundebesitzer schneidet Rottweiler Ohren, Nase und Glieder ab
Sind Fake News auf Facebook & Co. mengenmäßig beachtlich?
Trump kippt Obamacare


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?