16.01.01 13:54 Uhr
 18
 

Wetterphänomene häufen sich - Dürre oder Regenflut?

Wissenschaftler haben das Auftreten der Phänomene La Nina und El Nino untersucht.
Auffällig war, daß in den letzten 21 Jahren deren Vorkommen deutlich (Faktor 2) zunahm.

Die Untersuchungen kamen zu dem Ergebnis, daß sich die Niederschläge mehr zum Atlantik verlagerten. Betrachtet man einzelne Regionen, so nahm der Regen auf den Kontinenten ab, während die Ozeane mehr Niederschlag erhielten.

Wissenschaftler erwarten daher langfristig eher Dürrephasen als Überflutungen.

Hintergrund: El Nino Wetterlagen sind im Pazifik anzutreffen, während La Nina das Phänomen über dem Atlantik bezeichnet.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: zintzsch
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Wetter, Wette, Regen, Dürre
Quelle: www.wissenschaft-aktuell.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Türkei: Forscher entwickeln zuverlässige Datenübertragung mittels Photonen
Perfekter Frauenmund berechnet: Unterlippe doppelt so groß wie Oberlippe
Neuer Negativrekord: Vor der Antarktis verschwindet das Meereis



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neuer 7-Punkte-Plan von Martin Schulz
Deutsche erfinden Kindersex neu
Identitätsprüfung: BAMF soll in Handys von Asylbewerbern schauen dürfen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?